Epilieren – Tipps zur schmerzfreien Haarentfernung

Epilieren – Tipps zur schmerzfreien Haarentfernung

Schon seit vielen Jahren ist ein geschmeidiger Body ohne störende Haare Trend. Die Epilation hat sich als Alternative zur Rasur durchgesetzt, denn die Ergebnisse können sich sehen lassen. Nach einer Rasur melden sich lästige Stoppeln an Beinen und in der Bikinizone schon nach knapp zwei Tagen zurück, nach dem Epilieren kann sich Frau etwa vier Wochen über samtweiche Haut freuen. Epilationsgeräte arbeiten gründlicher und packen das Übel im wahrsten Sinne an der Wurzel. Wachsen die Haare nach einigen Wochen nach, sind sie weitaus feiner als nach einer Rasur. Frauen, die regelmäßig epilieren, erzielen nachhaltige Erfolge und vermindern den Haarwuchs dauerhaft.

Die Haut gezielt auf die Epilation vorbereiten

Viele Frauen fürchten Rötungen und unangenehmes Ziehen beim Epilieren. Doch moderne Geräte entfernen Haare auf schonende Weise. Inzwischen sind auf dem Markt Nass/Trocken-Epilierer erhältlich, die besonders sanft arbeiten und durch die integrierte Nass-Funktion bequem unter der Dusche oder in der Badewanne genutzt werden können. Beispielsweise erzeugen Schaum-Epilierer leichte Schaumschichten, die den Haaren Auftrieb verleihen und auf diese Weise bequem zu entfernen sind. Die Haut strafft sich, dadurch wird Schmerz gemindert. Vor jeder Epilation sollte die Haut gezielt vorbereitet werden. Cremérückstände oder abgestorbene Hautzellen entfernen Frauen am besten mit einem Massagehandschuh. Auch ein Peeling ist ideal, damit auch feine Haare an die Hautoberfläche gelangen und leicht mit dem Epilierkopf gegriffen werden können. Besonders weich ist die Haut direkt nach einer Dusche oder einem Bad. Damit die Haut nicht gereizt wird, empfiehlt sich vor dem Epilieren kurzes Abbrausen mit kaltem Wasser.

Nach dem Epilieren Feuchtigkeitslotion auftragen

Einige Frauen verzichten auf die Pflege nach der Epilation. Die Haut ist gereizt und kann zu Rötungen neigen. Reichhaltige Feuchtigkeitslotionen schützen empfindliche Hautpartien und beruhigen. Optimal sind Aloe Vera Cremés oder Lotionen mit Kamillezusätzen. Auch kühlende Gels ohne Konservierungsstoffe und After-Sun-Lotionen eignen sich, um Reizungen vorzubeugen und Rötungen zu lindern. Diese Produkte wirken rückfettend und führen ausreichend Feuchtigkeit zu. Die meisten Frauen nutzen Epilationsgeräte für die Beine, weil die Haut an diesen Stellen weniger empfindlich ist als in den Achselhöhlen oder in der Bikinizone. Da leichte Hautreizungen nicht gänzlich zu vermeiden sind, eignen sich die Abendstunden perfekt für die Haarentfernung. Nach dem Eincremen kann sich die Haut über Nacht erholen und regenerieren. Für eine Epilation sollten Frauen sich Zeit nehmen, um die Hautpartien gründlich zu enthaaren. Wer in Ruhe und bei schöner Musik enthaart, wird mit streichelzarter Haut belohnt, die lange geschmeidig glatt bleibt.

Der richtige Umgang mit dem Epilierer

Frauen, die das erste Mal einen elektrischen Epilierer verwenden, sollten zunächst die Gebrauchsanweisung eingehend studieren. Falsche Handhabung kann zu unbefriedigenden Ergebnissen führen und Schmerzen verursachen. Clevere Ladys nutzen Epilationsgeräte mit Kühl-Akkus, die vor der Verwendung auf den Kopf des Gerätes aufgesetzt werden. Schon nach kurzer Zeit im Kühlschrank sind die Akkus einsatzbereit. Durch die ständige Zufuhr von Kälte während des Epiliervorgangs ist das Ziepen kaum spürbar. Wer größere Hautpartien von lästigen Haaren befreien will, kann sich Kühl-Pads besorgen und vor der Epilation auf die Haut-Areale legen. Auch mit diesem Trick ist schmerzfreie Haarentfernung problemlos möglich.

Eine bunte Vielfalt an Epilierern in unterschiedlichen Ausführungen entdecken Frauen im Internet. Renommierte Hersteller liefern informative Produktbeschreibungen und Fotos, die hilfreich bei der Entscheidungsfindung sind. Jede Frau sollte das Gerät finden, das ihren Anforderungen gerecht wird. Und mit ein paar Tricks gelingt auch eine schmerzfreie Haarentfernung, die glatte Haut zaubert und jeden Sommertag zum Vergnügen macht.